September-Wanderung: Auf dem Wildererweg rund um Kleinenberg

Abfahrt zur September-Wanderung war am Sonntag, dem 15.09.2019, um 8:00 Uhr der Parkplatz Schützenhalle in Stukenbrock. Von hier fuhren wir nach Lichtenau in den Ortsteil Kleinenberg.

Vom Parkplatz in Kleinenberg gleich am Ortseingang führte die Wanderung bei herrlichem Wanderwetter zunächst vorbei an der Wallfahrtskirche „Mariä Heimsuchung“

und auf dem Kreuzweg zum „Hohen Kreuz“ und dann ins Sintfeld. Vorbei am Gut Schönthal mit den von der Sauer durchflossenen Teichen ging es zur „Alten Eisenbahn“, einem  Bodendenkmal (aufgegebene Eisenbahnbaustelle von 1847 im Eggegebirge im Grenzgebiet der Städte Lichtenau  und Willbadessen). Weiter führte die Wanderung auf dem Eggeweg zu den bekannten zwei Försterkreuzen.

Diese Försterkreuze sind eine Erinnerung an vor 125 Jahren von Wilderern erschossene Förster. In der Nähe des zweiten Försterkreuzes wurde an der Krollhütte die große Pause gemacht.

Nach der Pause wanderten wir entlang der Teutonia-Klippen (Die ca. 15 m hohe, steil abfallende Felswand der Teutonia-Klippen bietet lohnende Ausblicke

– sowohl in den Landschaftsraum des Naturparks Teutoburger Wald / Eggegebirge als auch in den Abgrund auf die beeindruckenden Felsformationen und die herabgestürzten, massigen Gesteinsbrocken. Das Gelände liegt im Bereich einer aufgegebenen Eisenerzgrube.) und ließen Bierbaums Nagel

(Einen 1849 fertiggestellten und 13,5 m hohen Aussichtsturm im Eggegebirge. Er ist der älteste Aussichtsturm in Ostwestfalen und steht unter Denkmalschutz.) links liegen. Kurz danach verließen wir den Eggeweg und wanderten auf dem Bördenweg zur Schutzhütte Bördenweg und vorbei am Kleinenberger Eggegebirgsverein-Heim zurück nach Kleinenberg, das nach rund 20 Kilometern wieder erreicht war.

Alle Bilder von der Wanderung können  im Online-Album unter http://bernd-paarmann.magix.net angesehen werden.

Einladung zur Bilderausstellung von Thomas Schmelter im Heimathaus

„So bunt wie das Leben“ heißt die Bilderausstellung von Thomas Schmelter aus Schloß Holte-Stukenbrock. Die Ausstellung ist an folgenden Tagen zu sehen im Heimathaus 2 des Heimat- und Verkehrsvereins Schloß Holte-Stukenbrock e.V., Am Pastorat 18 b:

 21. September von 14.00 bis 18.00 Uhr und

 22. September von 11.00 bis 18.00 Uhr.

Innerhalb der letzten Jahre präsentierte Thomas Schmelter schon zwei Mal seine Bilder sehr erfolgreich im Heimathaus. In der diesjährigen Ausstellung sind Bilder mit den Motiven Häfen, Städte, Häuser, Landschaften und Tiere zu sehen, die er zum Teil mit Goldkonturen bearbeitet. Durch diese Technik werden eine größere Tiefe und eine heitere, ausdrucksvolle Stimmung erzielt. Die Ausstellung war auch in Paderborn im ehemaligen Kolpinghaus zu sehen.

Wegen einer Nerven- und Muskelerkrankung musste Thomas Schmelter seinen Beruf aufgeben und ist seit einigen Jahren auf den Rollstuhl angewiesen. Behandelnde Ärzte haben ihm empfohlen, als Teil seiner Therapie mit der Malerei zu beginnen.

Neuerdings arbeitet er auch in einer Grundschule mit Kindern zusammen. Die ehrenamtliche Tätigkeit bei den „Pollis“ der Pollhans-Grundschule gibt ihm viel Inspiration und macht ihm sehr viel Freude.

An beiden Tagen wird ab 14.00 Uhr Kaffee und Kuchen angeboten.

Alle Interessierte, Freunde und Bekannte unserer Stadt und der Umgebung sind zu dieser sehenswerten Bilderausstellung von Thomas Schmelter und dem Heimat- und Verkehrsverein ganz herzlich eingeladen.

Sportliche Wandergruppe: September Wanderung – Kleinenberg-Lichtenau, Wildererweg

Start der Wanderung ist am Sonntag, dem 15.09.2019, um 8:00 Uhr mit PKW und Rucksackverpflegung am Parkplatz Schützenhalle in Stukenbrock.

Der Weg startet in Lichtenau – Kleinenberg und führt zuerst zu einer Wallfahrtskirche und dann durch das Sintfeld vorbei an der alten Eisenbahn und zu den bekannten zwei Försterkreuzen. Diese Försterkreuze sind eine Erinnerung an vor 125 Jahren von Wilderern erschossene Förster. Nach der 19 km langen, eher leichten Wanderung durch etwas hügeliges Gelände wird der Ausgangspunkt wieder erreicht.

Die Wanderung dauert mit An- und Abfahrt ca. 7 Stunden.

Wanderführer: Heinz-Hermann Brock und Udo Schröder

Sportliche Wandergruppe: August-Wanderung auf dem Blomberger Nelkenweg

Zur August-Wanderung hatten sich bei regnerischem Wetter etwas über 20 Wanderinnen und Wanderer auf den Weg Richtung Bloomberg gemacht.

Die Wanderung auf dem Nelkenweg startete vom Parkplatz am Friedhof. Im Süden und Westen führte der Nelkenweg durch Ackerland und Weideflächen.

Blühende Feldraine, kleine Gehölze und der unverstellte Blick über die liebliche Landschaft machten diese Tour zu einem besonderen Erlebnis.  Zum Abschluss wurde noch die Dorfkirche und 1000jährige Linde in Reelkirchen besichtigt.

Alle Bilder von der Wanderung können  im Online-Album unter http://bernd-paarmann.magix.net angesehen werden. (Fotos: Sabine Redeker)

Sportliche Wandergruppe: August-Wanderung auf dem Blomberger Nelkenweg

Wir starten am 18.08.2019 um 07:00 Uhr am Parkplatz Pollhansplatz.

Wir fahren nach Herrentrup. Vom Parkplatz am Friedhof startet die Wanderung auf dem Nelkenweg. Im Süden und Westen führt der Nelkenweg durch Ackerland und Weideflächen. Blühende Feldraine, kleine Gehölze und der unverstellte Blick über die liebliche Landschaft macht diese Tour zu einem besonderen Erlebnis. Entlang der Wege zeugen alte Kirchen und prächtige Hofanlagen vom Wohlstand der Bewohner des Blomberger Beckens. Zum Abschluss wird noch die Dorfkirche und 1000jährige Linde in Reelkirchen besichtigt.

Die Wanderung führt überwiegend auf Wirtschaftswegen durch welliges Gelände, ist ca. 22 km lang dauert mit An- und Abfahrt etwa 7 – 8 Stunden.

Wanderführer: Klaus Glätzer